Zu Besuch auf der Schwäbischen Alb

Den Brückentag nach Fronleichnam haben wir für einen kleinen Kurztrip auf die Schwäbische Alb genutzt.

Unser Ziel:

Die demeter-Schäferei von Mackensen

Die demeter-Schäferei beweidet mit ihren ca. 600 Merinolandschafen (und ca. 60 Ziegen) Teile der Wachholderheiden im Biosphärengebiet Schwäbischen Alb in traditioneller Hüteweise.

Es war sehr beeindruckend, als sich die Schäferin Johanna v. Mackensen mit der großen Herde auf den Weg zur Weide machte. Begleitet wurde sie von ihren drei Altdeutschen Hütehunden.

Auf der Weide angekommen übernehmen die Hunde die wichtige Aufgabe die Herde auf der Stelle zu halten. Dazu laufen sie auf einer vorgegebenen Linie außen an der Herde auf Zuruf oder auch selbsständig auf und ab und ersetzen somit den Zaun.

Vielen Dank an Fam. von Mackensen, die uns so herzlich empfangen hat und durch die wir einen Einblick in die Berufsschäferei bekommen haben!