Noch mehr Schafe...

Wollige Verstärkung bei unseren Schafen! Seit gestern sind wir nun um 5 Schafe reicher, unsere Herde ist somit für dieses Jahr komplett.

 

Zu unseren sechs Coburger Fuchsschaf-Mädels gesellen sich nun drei Fuchsschaf-Merino-Mix- und zwei Walliser Schwarznasen-Mädchen. Hach, sind die knuffig!!!

 

Die Fuchsis waren da aber ganz anderer Meinung, denn erstmal wurde natürlich die ganze Herdenstruktur durcheinander gewirbelt!

 

Aber erst einmal von vorne...

Über die Wahl der Coburger Fuchsschafe habe ich ja an anderer Stelle bereits geschrieben. Es stand fest, dass wir mit dieser Rasse unsere Herde erweitern wollten und so schauten wir uns bei verschiedenen Schafzüchtern nach potentiellem Zuwachs um.

 

Wie es der Zufall so wollte ;-), gab es eine Fuchsschafzüchterin die auch Walliser Schwarznasenschafe züchtete. Da ich ein großer Fan dieser Gebirgsschafrasse bin (hab ich schon erwähnt wie knuffig die sind?), kamen wir einfach nicht drum herum zwei von den letztjährigen Nachkommen zu kaufen.

Bevor wir sie jedoch einladen konnten, mussten alle noch ihre Ohrmarken bekommen. Das ist für mich eine wirklich sehr unangenehme Sache und ich bin froh, dass ich das diesmal nicht selbst machen musste. Zum Glück ist das nur bei den Schafen und nicht bei den Alpakas Pflicht, die bekommen stattdessen einen Chip. Frisch "gepierct" konnte es dann endlich Richtung neue Heimat gehen.

 

 

 

 

 

Als wir Zuhause ankamen, grasten noch die sechs Fuchschafe seelenruhig auf ihrer Weide, doch sobald der Hänger geparkt war und die fünf neuen Mädels  auf die Weide stürmten, war Schluss mit Ruhe. Die haben vielleicht große Augen gemacht! Allesamt!

 

 

Ganz besondere Aufmerksamkeit schenkten die Fuchschafe jedoch den zwei Schwarznasen, die sahen doch irgendwie ganz anders aus. Man bekam den Eindruck, dass sie sich gerade fragen, ob das wohl Artgenossen sind oder eventuell die neuen Herdenschutzhunde. Ganz vorsichtig schlichen sie sich immer wieder von vorne und hinten an die Schwarznasen heran und schnupperten sie von oben bis unten ab.

Heute sah das alles schon deutlich entspannter aus. Zwar standen sie weiterhin in ihren gewohnten Grüppchen, aber wenn man mit dem Hafer raschelte, kamen sie alle gleichzeitig angestürmt. Da sind sie doch alle gleich :-) Ich freu mich schon riesig auf die kommende Saison, bald ist nämlich Schur und ich möchte mich dieses Jahr selbst beim Scheren versuchen. Mein Ziel ist es, irgendwann einmal Wolle herzustellen, die ich komplett selbst verarbeitet habe, von der Schur, übers Waschen zum Kardieren zum Verspinnen. Das Scheren fehlt mir noch in der Liste. Natürlich werden wir auch davon berichten!