Endlich Sonne!

Nachdem es das letzte Wochenende bei uns nochmal so richtig geschneit hatte, schien am Donnerstag endlich wieder den ganzen Tag die Sonne. Und da ich mit Solarstrom betrieben werde, hielt mich nach Feierabend natürlich nix mehr in der Bude und ich stürzte mich gleich auf die Weide zu unseren Wolltieren mit den langen Hälsen. So, jetzt erstmal das Pflichtprogramm erledigen: Weide entknöddeln (morgens ist da nix zu machen, alles fest gefroren), Zaun abchecken, Futter und Wasser nochmal kontrollieren und so weiter und so fort...

Da wir vor Kurzem an den Apfelbäumen auf der Weide tätig waren (die sind seit Jahren nicht mehr geschnitten worden), bekamen Alpis als auch Schafe ein klein wenig Abwechslung in den grauen Winteralltag (siehe Bild links), indem wir Ihnen die Äste als Knabberei für zwischendurch auf die Weide legten.

 

Doch anscheinend knabbern sie nicht nur gerne daran, die Äste scheinen auch einen ganz besonderen Reiz auszulösen, denn die drei Jungs fanden es sehr spannend, durch die kreuz und quer liegenden Äste durch zu laufen, zu hüpfen und zu stolpern. Das sah so lustig aus, dass wir laut lachen mussten.

Doch nun wieder zurück zu unserem Sonnentag. Als ich den Zaun kontrollierte, mussten die drei  doch mal schauen, was ich da eigentlich so mache. Neugierig liefen sie mir hinterher und steckten die Nasen in den Schnee. Dank der Sonne gab es doch tatsächlich den ein oder anderen grünen Grashalm, der sich durch die angetaute Schneedecke schob, ein Leckerbissen für Alpakamäulchen nach dem vielen Schnee.

Ich kam nicht drum herum bei dem tollen Wetter ein paar Schnappschüsse zu schießen. Natürlich bin ich allzeit profimäßig ausgestattet und zückte meine High-end-Profi-Spiegelreflexkamera (also mein Handy). Hach, sind die drei nicht einfach bildhübsch?

Den Rest des Nachmittages trainierten wir noch ein wenig am Halfter, wobei ich von Brownies Patentante Kim unterstützt wurde. Alles in allem war es ein toller Nachmittag!